Aus Italien Borgo dei Trulli - Apulien

 


Borgo dei Trulli - Tradition aus Salice Salentino

Weinmacher Alessandro Michelton

Apulien ist bekannt für ihre putzigen, kleinen Steinhütten, den sogenannten Trulli. Weiß getüncht, kreisrund und mit ihren charakteristischen konischen Dächern prägen sie die Landschaft. Im Norden wurden daraus ganze Städte gebaut. Im Süden, im Salento sieht man sie bis heute, als Unterkunft für die Schäfer und Weinbergsarbeiter. So ein Trulli besteht einzig und allein aus kunstvoll aufeinander gestapelten Steinen. Das Weingut Borgo dei Trulli hat fast 50 Hektar Rebfläche und eben auch noch etliche von diesen Unterständen. Schließlich stammen die alten Weinberge noch aus den 60er Jahren und da war so ein Unterstand noch eine schöne Sache, da konnte man sich noch nicht einfach ins Auto setzen und nach Hause fahren, wenn das Wetter umschlug.


Der Tradition verhaftet - moderner Keller

Diese Tradition im Weinberg war Alessandro sehr wichtig. Genial für ihn, dass er dazu einen perfekt ausgestatteten Keller für die Weinbereitung übernehmen konnte, den ein ambitionierter Industrieller erst vor wenigen Jahren bauen lies. Tradtion im Weinberg und modernste Ausstattung im Keller, um die Trauben gekühlt zu verarbeiten. Und endlich sein eigenes Weingut, wo er wirklich jeden Schritt genau so machen kann, wie er sich das vorstellt. Und da Alessandro Michelton in den letzten Jahren für einige der interessantesten Weingüter in Apulien gearbeitet hat, dürften da sehr spannende Weine entstehen.


Negroamaro + Primitivo = Salice Salentino

Angebaut werden zu 80% die traditionellen Rebsorten Negroamaro und Primitivo. Der größte Teil der Fläche gehört zur DOC Salice Salentino. Schön ist, dass es auch eine eine tolle Parzelle mit Weißweinrebsorten und da vorallem Vermentino gibt. Alessandro hat also alle Möglichkeiten, um mit hohen Ansprüchen modernen Weinbau zu betreiben. Mit gewissenhafter Hygiene, temperaturkontrollierten Stahltanks und einem leichten Ausbau in französischen oder amerikanischen Fässern. Er keltert aus den sonnenverwöhnten Trauben Apuliens saftige und doch blitzsaubere Weine gekeltert. Schön, dass er dabei mit den Preisen auf dem Boden bleibt. Er will gute, preisgünstige und authentische Weine auf den Markt zu bringen.


was mich an Borgo dei Trulli begeistert

Jetzt hat Alessandro noch mehr Möglichkeiten. Jetzt hat er sein eigenes Weingut. Dass er gute Weine machen kann, hat er mit seiner Zensa-Linie und seinen bisherigen Projekten ja bereits bewiesen. Er steht für ehrliches Weinmachen. Er mag kein Aufsehen, er lässt einfach die Qualität seiner Weine für sich sprechen. Mich hat er überzeugt, ich finde seine Leidenschaft, mit der er Wein macht ist schmeckbar.

Euer Michael Liebert


Nach oben