Aus Italien Polvanera - Primitivo

Flaschenlager Weingut Polvanera in Apulien

Polvanera - die Tradition lebt

Ein Prestige-Projekt

2003 entwickelte Filippo Cassano, einer langen Familientradition in der Landwirtschaft folgend, ein einzigartiges Projekt. Sein Ziel war es, dem Primitivo und anderen autochthonen Rebsorten der Region durch die Erzeugung von Qualitätsweinen ein höheres und vor allem verdientes Ansehen zu verschaffen. Aus diesem Grund kaufte er sich zunächst einen alten Bauernhof in der ländlichen Gegend von Marchesana und restaurierte ihn.
 

Weinguts-Team Polvanera in Apulien

Wein aus uralten Primitivo-Reben

Marchesana liegt in der Nähe von Gioia del Colle, wo Weinberge mit bemerkenswerten Primitivo-Reben bestockt sind. Diese Weinberge wurden teilweise zwischen 1860 und 1880 angelegt. Die Reben haben Stämme, die eher an Bäume als an Reben erinnern, deshalb spricht man im Weingut meist von „Weinbäumen“ und nicht von Weinreben. Die Beeren sind bei diesen alten Rebstöcken sehr klein und die Erträge äußerst gering. Dafür sind die Weine umso konzentrierter und voller Aroma.
 

Alte Primitivo-Rebstöcke in Apulien

Terroir-Weine in Apulien

Der Name Polvanera leitet sich von der dunklen Farbe der fruchtbaren Felder ab, die rund um den Bauernhof liegen oder aber auch von der dunklen Farbe des Primitvo-Weines - je nachdem wer die Geschichte erzählt. Das Markenzeichen des Weinguts ist der tief in den Fels geschlagene, moderne Weinkeller, in dem das ganze Jahr über eine konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit herrscht. Genau dieser besondere Ort, an dem die Weine reifen und ruhen, ist es, was sie so einzigartig macht. Schließlich hat die Qualität und der gute Ruf dieses Primitivo der Region dann auch die wohlverdiente Belohnung in Form eines DOC-Status eingebracht: Primitivo Gioia del Colle.


Was mich an den Weinen von Polvanera so begeistert:

Empfehlung Weingut von Sommelier Michael Liebert Die Weine haben aufgrund der unglaublich alten Rebstöcke eine irre Intensität mit opulenter Frucht und vollem Körper. Trotzdem wirken sie nicht schwer, sondern glänzen mit fantastischer Frische. Primitivo vom Feinsten!

Euer Michael Liebert


Nach oben