Aus Südafrika Luddite - South Coast

Ned Ludd = Luddite

Niels & Penny - der Traum vom eigenen Weingut

Niels und Penny haben sich in den 80ern während des Studiums am Elsenburg Agricultural College kennengelernt. Dem gemeinsamen Wunsch Weine zu erzeugen, konnten sie in dieser Zeit in Südafrika noch nicht nachkommen, also verließen sie 1989 ihre Heimat in Richtung Europa, wo sie in mehreren Stationen als Winemaker tätig sein und einen großen Erfahrungsschatz sammeln konnten.

Im Jahre 1995 kehrten sie zurück und bauten sich nach und nach ihren kleinen Familienbetrieb am Bot River aus. Auf mittlerweile 16 Hektar Land und einen respektablen Platz in der südafrikanischen Fine Wine Szene können die beiden stolz zurückblicken und mit drei gemeinsamen Kindern auf eine blühende Zukunft hoffen. Es ist Zeit, dass dieses faszinierende Weinbauprojekt nun auch in Deutschland bekannt wird.



Saboteure aller Länder vereinigt euch!

In Anlehnung an die anti-industrielle Bewegung des Ned Ludd im 18. Jahrhundert haben sie ihr Weingut Luddite genannt. Die Weine von Luddite sind ein Appell an all diejenigen, die Regeln brechen und den Status quo herausfordern.

Künstler und Kunsthandwerker sind Saboteure, so sehen es die beiden. Auch sie wollen sich nicht anpassen an die neue Zeit und den Konformismus der Masse. Sie kreieren mit ihrer Passion und ihrem meisterlichen Handwerk ein Produkt der Überzeugung. Maschinen haben in Luddites Keller nichts zu suchen, ausschließlich was der Mensch mit seinen Händen zu schafften vermag, ist zulässig. Niels und Penny haben sich hauptsächlich der Rebsorte Syrah/Shiraz verschrieben, denn die hat für ihr Terroir das beste Potenzial. Und genau darum gehts, den bestmöglichen Wein mit natürlichen Prozessen zu schafften. Niels Verburgs Vergleich lautet etwas so: "Wenn man in ein Spitzenrestaurant kommt, möchte man auch keine Mikrowelle in der Küche sehen."


Was mich an Luddite begeistert

Die Weine sind pures Handwerk, die beiden sind Idealisten. Und dass sie sich verdammt viel Arbeit gemacht haben, das schmeckt man. Um so einen Wein zu machen, braucht man 100% gesundes Traubenmaterial und das bedeutet viel Arbeit im Weinberg. Erst dann kann man der Natur im Keller ihren Lauf lassen. Tolle Weine...

Euer Michael Liebert



Nach oben