Aus Spanien Habla - Extremadura

 


Bodega HABLA - ein Ufo inmitten von 200 Hektar Weinberge

HABLA - Suche nach der Exzellenz

Die Extremadura ist eine karge Region im letzten Eck von Spanien, direkt an der Grenze zu Portugal. Und die Portugiesen haben es vorgemacht. Das angrenzende Alentejo ist eine der spannendsten Weinbauregionen Portugals. Warum sollte man also die alte Weinbautradition auf der spanischen Seite nicht ebenfalls zu einer neuen Blüte führen können. Zu Beginn war es eine Idee, inzwischen zeigen Weine wie die von HABLA, was in dieser Region machbar ist.


 

HABLA- Philosophie des Gleichgewichts

 

Bodegas Habla wurde im Jahr 2001 geboren. Es war nicht leicht, ein Terroir zu finden, wo die Art von Wein gemacht werden soll, von dem man von Anfang an geträumt hat. Doch HABLA hat es hier, in der Extremadura, gefunden. Ihre Rebsorten haben starke Persönlichkeiten. Nur so kann man einzigartige Weine produzieren. 200 Hektar anspruchsvolles und schwieriges Land, aber sehr fruchtbar. Es gibt nicht ausreichend Wasser. Somit haben die Reben gelernt zu überleben. Auf diese Art und Weise erhalten die Trauben ein wundervolles Aroma.


 

Was gefällt mir an den Weinen?

 

HABLA ist eine Mischung aus Kunstprojekt, Liebhaberei und soziales Engagement. Ein Mann hat Geld in der Ferne gemacht und gründet ein Weingut in seiner Heimat. Die Extremadura ist altes Weinland, aber inzwischen eben auch die letzte Ecke Spaniens. Alles nicht neu, nur in diesem Fall ging es dem Gründer nicht um Selbstbeweihräucherung. Er hat ein junges Team zusammengestellt, er hat alles finanziert und jetzt lässt er die Jungs machen. Und die nutzen ihre Chance. Sie haben sich in wenigen Jahren mit ihren tollen Weinen in der Gunst der spanischen Weintrinker ganz nach oben katapultiert...

Euer Michael Liebert


Nach oben