wichtige Weinkritiker James Suckling

James Suckling - ein weltweiter Star der Weinkritik

Der Gaumen entscheidet

Der gebürtige Kalifornier war schon Anfang der 80er Jahre beim einflussreichsten amerikanischen Weinmagazin "Wine Spectator" für das Verkosten und Bewerten der europäischen Weine verantwortlich und hat einen irren Erfahrungsschatz vor allem bei italienischen Weinen gewonnen. Schätzungsweise 4000 Weine liefen im Jahr über seinen Gaumen. Diese Tätigkeit führte in dazu einige Jahre in Paris und London zu leben, bevor es ihn in seine geliebte Toskana verschlagen hat, von wo aus er heute agiert. So ist er mittlerweile sehr nah dran an den italienischen Produzenten und verkostet viel vor Ort. Seit 2010 werden auf der Seite jamessuckling.com seine Artikel und Notizen veröffentlicht. Seine Spezialgebiete sind Bordeaux, Portwein und vor allem italienische Rotweine. Mittlerweile hat er auch ein sehr bekanntes Team an Spezialisten für andere Themengebiete gewonnen, unter anderen auch Stuart Pigott der für Deutschland und Österreich zuständig ist.

Ein perspektivisches Punktesystem - so lesen Sie seine Bewertungen

Er benutzt die amerikanische von Robert Parker eingeführte 100 Punkte-Skala, wendet diese aber etwas härter an als seine Kollegen. Bei ihm gehörem Weine mit 90 Punkten schon zur besten Kategorie und ab 95 Punkten zur absoluten unwiderruflichen Kaufempfehlung. James Suckling konzentriert sich bei seinen Bewertungen mehr auf den Gaumen als auf die Nase. Der Wein muss im Mund schmecken, dabei möglichst harmonisch bei hoher Intensität sein. Unverzichtbar für eine gute Bewertung ist die Länge im Abgang, das ist sein wichtigstes Kriterium für die Qualitätseinschätzung. Er verkostet vor Ort die Weine offen und zuhause oder wenn seine Mitarbeiter Weinproben organisieren, immer verdeckt, sodass für seine Bewertungen meistens eine offene und eine Blind-tasting-Notiz zu Verfügung hat. Um dem Produkt Wein als lebendiges Produkt gerecht zu werden, spielt der Zeitpunkt der Entwicklung des Weins für James Suckling eine extra Gewichtung. Was das bedeutet, lesen Sie im Folgenden:

  • Aktuelle Jahrgänge
    Hier legt er bei seiner Bewertung besonders viel Wert auf das Potenzial der Weine. Ein wahrhaft großer Wein muss auch die Fähigkeit besitzen lange zu reifen, und wird dann auch hervorragend bewertet, auch wenn er grad noch etwas verschlossen ist.
  • Gereifte Weine
    Bei gereiften Weinen spielt die Trinkfreude eine bedeutende Rolle. Wurde das Potenzial schon ausgeschöpft oder ist der Wein schon über seinen Zenith?

Barolo, Brunello und Amarone

Vor allem für die großen italienischen Weinregionen, wie zum Beispiel Toskana und Piemont, beruft sich VIPINO gerne auf James Suckling. Die Nähe zu den Produzenten und dass er mehrmals die große Bandbreite der einschlägigen Weine verkostet, erscheint uns sympathisch und vertrauenswürdig. Wir haben seine positiven Erfahrungen und Bewertungen bisher nur teilen können und folgen gerne seinen Empfehlungen.

Euer Victor Baumann

Weine mit Topbewertungen von James Suckling


Nach oben