Aus Italien Torre d'Orti - Amarone

 


Torre d'Orti - ein perfektes Terroir

Torre d'Orti - die Geschichte

Das Besondere an diesem Ort? Einerseits ist Torre d'Orti eines der höchstgelegenen Weingüter im Amarone. Der Turm, der dem Weingut seinen Namen gab, steht hoch oben an exponierter Lage und dient jahrhundertelang als Wachturm. Diese Aussicht und vor allem den Wind genießen heute die Rebstöcke. Und dann ist da noch die rote Erde, die so typisch ist für das Valpolicella-Gebiet. Nur, dass man hier auf Torre d'Orti einen deutlich höheren Anteil an weißem Kalk findet. Das Zusammenspiel aus diesem Boden und der Höhe sorgt für niedrige ph-Werte, eine späte Lese und etwas mehr Säure trotz reifer Trauben, die dem Wein die Frische verleiht. Und genau das ist es, was mich schon beim ersten Amarone von Torre d'Orti begeistert hat. Eine irre, gewaltige Frucht und doch eine saftige Frische...

Seit der Jahrtausendwende bewirtschaften die Piona´s sowohl das Weingut Torre d`Orti als auch das Weingut Calvachina.


Was mich an Torre d'Orti begeistert

Den ersten Amarone von Torre d'Orti hatte ich im Rahmen einer großen Verkostung in Verona vor mir stehen. Ich war begeistert. Ich hatte schon etwa 40 Amarone probiert. Viele davon gut, aber der war toll. Endlich ein Amarone, der nicht alkoholisch wirkt, nicht müde im Glas, sondern ganz im Gegenteil quicklebendig, saftig und mit einer irren Frucht. Beim Blick auf das Rückenetikett wurde ich belehrt, dass es nicht daran lag, dass er weniger Alkohol hatte. Es geht um die Balance im Wein und bei Torre d'Orti bekommt der gewaltige Alkohol des Amarone einen Gegenspieler und schon wird es spannend...

Euer Michael Liebert


 
 
 
 

Nach oben