Rebsorten Garnacha

 


Die Rebe des Mittelmeers

Wie heisst die Rebsorte?

Garnacha, Garnatxa, Grénache, Alicante, Canonnau, Guarnaccia, Lladoner etc.

Ursrpünglich aus Spanien stammend hat sich diese alte Rebsorte über die ganze Welt verteilt, wobei sie hauptsächlich in den Mittelmeerländern zu finden ist. Sie mag es halt warm und ist durch ihre Hitze- und Dürreverträglichkeit besonders gut für lange Durststrecken geeignet. Allerdings neigt sie bei günstigen Wetterverhältnissen zu einer gewissen Überproduktion von dünnen alkoholstarken Weinen. Ertragsreduzierung und insbesondere altes Rebmaterial sind Trumpf, um mit Garnacha herausragende Qualitäten zu erzeugen. Sie ist ebenfalls ein hervorragender Cuvée-Partner, besonders bekannt in Châteauneuf-du-Pape und im Priorat, aber auch in Australien, Südafrika und den USA spielt sie für die sogenannten GSM-Cuvées (Grénache/Syrah/Mourvèdre) die erste Geige. Reinsortig findet man vor allem überall in Spanien und auf Sardinien als Canonnau. Kleinere Mengen werden sogar in der Toskana unter dem Namen Alicante hergestellt.


Verschiedene Stilistiken

Es kommt ganz darauf an was man für einen Weinstil erzeugen möchte, mit Garnacha ist nahezu alles möglich: Eher hellfarbig pfeffrig und rotbeerig im Aroma können sie feine und filigrane Rotweine keltern, kernig und saftig mit präsentem Tannin und einer reinigenden Frische. Und mit starker Ertragsbeschränkung, einer sonnenverwöhnten Lage und intensiven Holzfassausbau werden auch fette Monster erschaffen, die mit eingekochten und fruchtigen Aromen Ihnen ins Gesicht springen. Lesen Sie genau die Weinbeschreibungen, um Ihre Erwartungen nicht zu enttäuschen. Achten Sie auf Signalwörter wie rustikal, elegant, wärmend, vollfruchtig, mächtig etc. Unsere Sommeliers achten bei einer Rebsorte wie Grenache ganz besonders auf eine präzise Wortwahl.


Bei VIPINO freuen wir uns besonders Ihnen eine so große Auswahl an wirklich interessanten Garnacha-Weinen anbieten zu können.

Ihr Benjamin Sauri Montalt


Nach oben