Gelegenheiten Grillweine

ein absoluter Edel-Grillwein - jetzt in der Aktion:

Shiraz 2014 Luddite

 


Sommeliers am Grill - eine Umfrage

Grillweine

Ich habe mal unsere Sommeliers durchtelefoniert und interviewt: "Nur eine Frage: Welchen Wein stellst du auf den Tisch, wenn Freunde zum Grillen kommen oder du für euch zwei den Grill anschmeißt?"

Winepunk: "Eigentlich sind ja meine Weine, der weiße und rote Sciatonöff du Punk, perfekt für den Grillabend, aber mit Freunden will ich meist nicht über meine Weine diskutieren. Daher kommt wie daheim in Italien erst ein ordentlicher Prosecco auf den Tisch und zum Essen der saftige Piccolo Mo, den ich zusammen mit meinem Freund Tom Groffils gemacht habe. Oder der Pinot Meunier von Günther Steinmetz von der Mosel, eine Rebsorte, von der gerade meine italienischen Gäste meist noch nie gehört haben."

Hendrik Thoma: "Bei uns kommen viel Fisch und Meeresfrüchte auf den Grill. Da mag ich dann einen kraftvollen Rotwein von alten Carignan-Reben oder einen perfekt gereiften Vielle Syrah von der Domaine des Féraud."

Michael Liebert: "Wenn ich eingeladen bin und den Wein mitbringen soll, dann packe ich den Assolo ein. Ich mag einfach die erstaunten Gesichter, wenn der Lambrusco violett schäumend ins Glas fließt. Außerdem ist es der einzige Wein, der es mit den Grillsaucen aufnimmt, die heutzutage obligatorisch sind. Für uns zwei zu Hause? Für den Grillmeister erst mal einen leichten Weißen gegen die Hitze am Grill und dann zum Steak den Petit Verdot von der Dehesa del Carrizal mit seiner würzig-dichten Frucht oder einen Klassiker aus der Toskana wie den Rosso Toscano von Lornano."

Toni Aguado: "Zum Grillen gibt's bei mir Wein, der solo genauso schmeckt wie zu Fleisch oder Wurst. Der Albahra von Envínate geht aus meiner Sicht immer, das ist ein saftiger Garnacha zum fairen Preis. Wenn's etwas schlanker und eleganter sein soll, würde ich den Priorat Classic von Fredi Torres aufmachen." 

Interview von Gertraud Kössler


Nach oben