Weinkarte Rotwein aus Spanien

ein Weinberg aus purem Granit:

Costers del Gravet 2015

 


 

Spanien - ein Land für Rotwein-Fans

Von zart und elegant bis feurig und wild

Überall in Spanien wird Rotwein hergestellt. Es ist ein riesiges und sehr gebirgiges Land mit sehr unterschiedlichen klimatischen Einflüssen, sehr vielen verschiedenen Rebsorten und Stilen. Mittelmeer und Atlantik nehmen hierbei gegensätzliche Rollen ein. Während es in mediterranen Gefilden im Sommer kaum regnet und Rebsorten wie Garnacha eine starke Widerstandsfähigkeit gegen Dürre entwickelt haben, gehört in der vom Atlantik geprägten Region Galizien der Regen zur Tagesordnung. Prinzipiell ist Spanien sehr sonnenverwöhnt und es kann sehr heiß werden, jedoch darf man die Strenge des Winters und die kalten Nächte in den hoch gelegenen Regionen nicht unterschätzen. Die Temperaturunterschiede sind sehr hoch. Das begünstigt ein langsames Heranreifen der Gerbstoffe und Fruchtaromen. Im Großen und Ganzen kann man spanische Rotweine in drei Klimatypen unterscheiden:

1. Die atlantischen Weine mit feinen Tanninen, frischer Frucht und mittelkräftigem Körper, wie beispielsweise ein Rioja, der dem Typus Bordeaux recht nahe kommt.
2. Die kontinentalen Weine aus den Hochebenen mit ebenfalls feinen Tanninen, aber kraftvollerem Körper und dunkler, reifer Frucht. Das Paradebeispiel wäre ein Ribera del Duero.
3. Die mediterranen Weine mit weichen saftigen Tanninen, mürber, fast überreifer Frucht und sehr kraftvollem Körper wie etwa ein Priorat.


Nach oben