Aus Spanien Dani Landi - Sierra de Gredos

Der Winzer

Daniel Gómez Jiménez-Landi, genannt Dani Landi, ist zweifelsohne eine der radikalsten Persönlichkeiten unter Spaniens junger Winzerelite. Nach den Lehrjahren auf dem familiären Weingut Jiménez-Landi, welches er gemeinsam mit seinem Cousin José führte, entschloss sich Dani mit dem Jahrgang 2011, seinen eigenen Weg zu gehen und nicht das familiäre Erbe anzutreten. Man kann Weinbau kaum puristischer betreiben, als er es in der Sierra de Gredos, speziell im Umgang mit der Rebsorte Garnacha, tut. Schon zu Beginn, im Jahr 2004, lag der Schlüssel für seine damaligen Weine in den arbeitsintensiven Weinbergen „El Reventón“ und „Cantos del Diabolo“, die zu den spektakulärsten Spaniens zählen. Eben diese bewirtschaftet Dani auch weiterhin nach biodynamischen Prinzipien. Das nötige Talent eines nie ruhenden Weinmachers, verbunden mit einer „burgundischen Ruhe“ im Keller, lassen äußerst elegante Weine entstehen. Eine neue Epoche in der Geschichte des Weinbaus in Spanien wurde eingeleitet. Sprach man vor 10 Jahren noch voll des Lobes über die mächtigen Rotweine des Landes (z.B. Ribera del Duero), die aufgrund ihrer Konzentration und dem Einsatz von neuen, getoasteten Eichenholzfässern entstanden waren, verneigt man sich neuerdings vor Dani Landi. Man bezeichnet seinen Stil bereits als prägend: „Mozartgleich“ sind seine Weine die Antithese zu den „Blockbustern“ der Vergangenheit!


 

Die Idee

 

„Las Uvas de la Ira“ oder englisch „Früchte des Zorns“ ist benannt nach dem gleichnamigen Roman von John Steinbeck, der 1940 von John Ford verfilmt wurde. Bis heute gelten sowohl der Roman, als auch seine filmische Umsetzung als große Meisterwerke. Als Dani seinen „Las Uvas de la Ira“ erstmalig vinifizierte, wähnte er sich wohl, wie die Protagonisten im Roman, auf einer beschwerlichen Reise mit ungewissem Ausgang, das Paradies oder zumindest Zufriedenheit als festes Ziel im Visier zu haben.


 

Die Lage

 

Las Uvas de la Ira ist der „Village“ von Dani Landi, das Lesegut dazu stammt aus vier Parzellen mit einer Größe von insgesamt 4,5ha, die mit alten Garnachastöcken (60 bis 70 Jahre) bestockt sind. Sie befinden sich in einer Höhe von 750 bis 800m über NN. Die Böden bestehen aus Granit und Granitsand. Das Klima ist kontinental bis feucht mediterran. Im Keller hält Dani sich bewusst zurück, arbeitet zu 100% mit den Rappen, Naturhefen und ohne weitere Eingriffe.

Euer Marco Antonio Aguado


Nach oben