Aus Spanien Conde de Suyrot - Mallorca

Colonia de Sant Pere - an der Nordostküste Mallorcas

Fabrice Comte de Suyrot - nichts mit Privatier

2006 kehrte Fabrice Comte de Suyrot seiner Heimat Frankreich den Rücken, um sich auf der Sonneninsel Mallorca als Privatier niederzulassen. Ein Weingut hatte er schon im Bergerac, auf Mallorca wollte er entspannen.

Die Erzählungen der Dorfbewohner kitzelten aber schnell am Ehrgeiz des Herzogs. Nach Meinung der hiesigen Bevölkerung kamen die besten Weine der Insel ehemals aus ihrem Ort. Aktuell liege aber alles brach und gerät zunehmend in Vergessenheit, so die Aussage der Bewohner von Colonia de Sant Pere.



Fabrice Comte de Suyrot - seine Philosophie

Fabrice, ein Freund und Förderer des Terroirgedankens, begann zu forschen. Schnell fand er heraus, dass seine Nachbarn nicht übertrieben hatten und gerade die Malvasia aus Sant Pere ehemals sehr hoch geschätzt war. Leider war kein Rebland mehr vorhanden und so musste Fabrice bei Null starten. Mittlerweile haben sich seine Neuanpflanzungen prächtig entwickelt. Der bewusste Umgang mit der Natur und die sehr selektive Arbeit im Keller bringen besondere Weine hervor.



Per Zufall kam ich zu den Weinen vom Conde de Suyrot. Den Malvasia de Banyalbufar, den ich in Mutters Küche entdeckte, weckte meine Neugier, ich wollte mehr probieren. Hierbei war und ist Geduld gefragt, die Bodega produziert wenig (ca. 8.000 Flaschen insgesamt) und verkauft sehr erfolgreich. Je 60 Flaschen konnte ich jedoch für VIPINO ergattern.

Euer Toni Aguado


Nach oben