Aus Italien Gulfi - Sizilien

Gulfi

Vorreiter im Bio-Weinbau Siziliens

Weingut Gulfi

Jung, sehr jung war Matteo Catania als ich ihn Anfang des Jahrtausends zum ersten Mal in Chiaramonte Gulfi besuchte. Wir standen beide am Anfang unseres Schaffens. Ihr Weinmacher, Salvo Foti, hatte mir den Tipp gegeben, der schon damals einer der Besten in Sizilien war und heute noch ist. Wie nicht unüblich im Süden war die Kellerei eine Lagerhalle im Industriegebiet, die man mir eigentlich gar nicht zeigen wollte. Bemerkenswert ist im Rückblick, dass die Familie Catania schon damals auf biologische Bewirtschaftung und auf ihre Einzellagenweine aus alten Alberello-Buschreben aus Noto und Pacchino setzte. Das war zu der Zeit für Sizilien eine einzigartige Sache.


Spezialisten für Nero d'Avola

Beim dritten oder vierten Besuch präsentierte Matteo dann im Jahre 2015 seine nagelneue Kellerei und am Verkostungstisch zwei Einzellagen-Weine aus dem Jahrgang 2001, sozusagen eine Verbeugung vor der gemeinsam erlebten Zeit. Diese Weine zeigten eindrucksvoll, dass dieser Nero d’Avola reifen kann. Die Kellerei ist ein imposantes Gebäude, gebaut mit dem beigefarbenen Tuffstein der Gegend. Die Räume beherbergen auch das Restaurant Locanda Gulfi und 6 Doppelzimmern für Übernachtungsgäste, von denen es immer mehr gibt in Sizilien. Chiaramonte Gulfi im Südosten Siziliens - im Landesinneren gelegen - ist auch eine hervorragende Gegend für Olivenöl und ist Teil des weitläufigen Anbaugebietes des DOCG-Rotweins Cerasuolo di Vittoria. Zusammen mit dem Rosá, dem Nero Ibleo und dem Einzellagenwein Nero Maccarij ist dies ein perfektes „Lineup“, um die konsequente Bioweinphilosophie kennen zu lernen und die Sorte Nero d’Avola in einer ihrer spannendsten Ausdrucksweisen. „Wild und verwegen, wie Waldorfschüler..., Bioweine mit eigenem Charakter, abseits des klassischen Weinkonzeptes“, so beschreibt meine Frau diese Weine. „Dies sind ganz sicher keine Weine für Halbtrockentrinker“, sage ich.

Euer Steffen Maus


Nach oben