Aus Italien Cherri d'Acquaviva

Paolo Cherri - Der Großmeister des Pecorinos

Cherri d'Acquaviva - Die Lage

Im Süden der Region Marken befindet sich auf einem sanften Hügel des Valle del Tronto (Tal des Flusses Tronto) die Kleinstadt Acquaviva Picena, deren Festung aus dem XIV. Jahrhundert eine berühmte historische und touristische Attraktivität ist. Cherri d'Acquaviva ist von einer üppigen Landschaft umgeben, die von den Sibillini Bergen im Südwesten und der Adria im Osten eingerahmt ist. Das Weingut liegt 359 Meter über dem Meer und erstreckt sich derzeit über eine Fläsche von etwas 20 Hektar.



Cherri d'Acquaviva - Die Geschichte

Die Firmengeschichte beginnt in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, in einer Kellerei innerhalb der historischen Mauern der mittelalterlichen Stadt. Der Besitzer, Emidio Angellotti, beschäftigte sich hauptsächlich mit der Weinherstellung und dem Weingroßhandel. Die Familie Cherri, die sich dem Kupferhandwerk gewidmet hatte, gründete damals einen Transportbetrieb, um den wirtschaftlichen Verlust zu kompensieren, der durch das Verwendungsverbot des Kupfers als Werkstoff für Küchenbehälter entstanden war. Unter den transportierten Gütern waren auch die Weine Emidios. Der rote Faden dieser Geschichte ist der Wein. Er wird beide Familien miteinander verbinden und Komplize der Liebe zwischen Leta Angellotti und Pasquale Cherri sein. In den sechziger Jahren heiraten Leta und Pasquale. Unter der energischen Leitung Pasquales wurde der Weinbetrieb Cherri d'Acquaviva, der damals Weinbetrieb San Francesco genannt wurde, geboren.



Cherri d'Acquaviva - Die Philosophie

Meeresbrisen, Bodenzusammensetzung und die Temperaturschwankungen des Apennins verleihen den Trauben hochwertige Eigenschaften. Wertvoll ist auch die technische und weinkundliche Beratung von Dr. Franco Bernabei, der gewissenhaft die besonderen Eigenschaften jedes Weinbaugebietes hervorhebt.



Was gefällt mir an den Weinen?

 

...

Euer Michael Liebert


Nach oben