Aus Italien Castello di Fonterutoli - Toskana

Ein Stück Chianti-Geschichte

Die Legende vom Gallo Nero

Außenansicht Weingut Castello di Fonterutoli in den Weinbergen des Chianti Classico

Anfang des 13. Jahrhunderts waren die toskanischen Städte Florenz und Siena die kriegerischen Auseinandersetzungen müde, man wollte sich auf friedliche Art und Weise einigen. So wurde entschieden, dass zwei Ritter beim ersten Hahnenschrei losreiten und der Ort ihres Aufeinandertreffens die neue Grenzmarkierung darstellen werde. Florenz entschied sich für einen schwarzen Hahn, den 'Gallo Nero', den sie absichtlich kaum fütterten - von Hunger und Einsamkeit getrieben, krähte der arme Hahn natürlich an besagtem Morgen viel früher als der fette weiße Gegenspieler in Siena. Das Zusammentreffen fand dann der Legende nach in Fonterutoli statt.

Mazzei - ein Name mit langer Weinbau-Tradition

Hier in der Region des Chianti Classico wird im historischen Castello di Fonterutoli seit 1435 Wein produziert. Seit mittlerweile 24 (!) Generationen befindet sich das Castello in Händen der alten Adelsfamilie Mazzei, die seit über 700 Jahren hier Reben anbauen. Mittlerweile sind die Brüder Francesco und Filippo Mazzei für die Weingüter verantwortlich, wobei das Castello di Fonterutoli das Herzstück der Weinproduktion in der Toskana darstellt.

Die Weinberge des Castello di Fonterutoli

Adelsfamilie Mazzei im Weingut Castello di Fonterutoli

Die Weinberge liegen eingebettet in Olivenhaine und familieneigenen Wald. Der Boden ist einzigartig und steinig und besteht aus uralten Sedimentschichten. Angepflanzt wird hauptsächlich Sangiovese, aber auch etwas Merlot, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot. Alle Trauben werden ausschließlich von Hand gelesen und kommen dann in den modernen Weinkeller, der über 3 Stockwerke tief in den Fels ragt. Somit kann die Schwerkraft einen Teil der Arbeit übernehmen und auf weniger schonendes Pumpen wird weitgehend verzichtet. Die jungen Rotweine reifen schließlich in Zement-Tanks oder Fässern aus französischer Eiche, und zwar so lange, bis der Kellermeister zufrieden ist und sie frei gibt.


Was mich an den Weinen des Castello di Fonterutoli begeistert:

Empfehlung Weingut von Sommelier Michael Liebert Die Familie Mazzei kenne ich seit fast 30 Jahren und sie hat immer die Zukunft im Blick. Ständig wurde investiert, neue Weinberge angelegt, alte Klone selektiert, immer mit der Frage, wie kann man die Weine von Fonterutoli noch besser, noch eleganter, noch strukturierter machen.

Euer Michael Liebert


Nach oben