Aus Deutschland Griesel - Hessische Bergstraße

Eine irre Geschichte nimmt gerade ihren Lauf

Ein junges Sektgut

2013 - Niko Brandner hat gerade seine Ausbildung zum Winzer abgeschlossen und bekommt eine einmalige Chance. Das Sekthaus Streit hat von den Hessischen Staatsweingütern in Bensheim einen großen Keller abgekauft und lanciert die neue Marke "Griesel & Compagnie". Niko soll die Weine machen. Doch wie er sagt "das Sektmachen bringt dir keiner so wirklich bei - da musst du dich ausprobieren". Er scheut die Aufgabe aber nicht und hat Erfolg. Denn er hat ein tolles professionelles Team und sehr gute Traubenlieferanten hinter sich. Das wunderbar auf das Produkt abgestimmte Design, das auf klare und aufgeräumte Weise Feierlichkeit und 20er-Jahre-Optik vermittelt, hilft ihm ebenso bei diesem kometenhaften Aufstieg. Aber ist auch wirklich was Gutes drin oder sieht es nur gut aus? Ein eindrucksvoller Ritterschlag im Jahre 2017 hat alle Zweifel beseitigt.


Shooting-Star des Deutschen Sektpreises 2017

Gleich in drei Kategorien des Preises landen Griesel-Sekte auf dem Treppchen: Riesling (1.Platz) Rosé (2. Platz) und Burgunderrebsorten (3. Platz) - und das mit der verhältnismäßig günstigen Basis-Linie "Tradition". Selten hat ein relativ unbekannter Betrieb so groß abgeräumt. In Rekordzeit von Gründung zur deutschen Sektelite. Aber das kommt nicht von ungefähr, denn man merkt das Händchen für den Ausbau der Grundweine: Sowohl im Stahltank, im großen und kleinen Holz werden die Weine zu sehr guten Qualitäten herangereift, dann vor der traditionellen Flaschengärung sorgsam miteinander verschnitten, sodass kraftvolle und doch sehr balancierte Weine versektet werden. Die Weine der Linie "Tradition" ruhen dann auch noch mindestens 16 Monate auf der Hefe. Insgesamt ein großer Aufwand, der der ramponierte Bezeichnung "Deutscher Sekt" neues Leben einhaucht. Weiter so!


Eure Nicola Neumann


Nach oben