Weintipp von Michael Liebert

niedrig in der Säure und doch angenehm lebhaft und frisch. Im Mund dann wieder diese schönen Fruchtaromen des Grauburgunders: gelbe Melone, geröstete Mandeln, Birne und Blüten...

Grauer Burgunder 2017 KUSSMUND


7,75 statt 9,80 €
Sie sparen 20% !

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

noch 220 Flaschen auf Lager - bis 14:00 Uhr bestellen, Versand noch heute



alle Infos zum Weingut
Jürgen Hofmann
Artikelnummer
DE-HOF-30-17
Inhalt
0,75 Liter
Grundpreis
10,33 €/Liter

Sommelierbewertung

Grauer Burgunder - Pinot Grigio

Ich finde so einen Grauburgunder, wie hier von Jürgen Hofmann aus Appenheim viel interessanter, wie viele Pinot Grigio aus Italien. Der Graue Burgunder von Hofmann steht am Fuße der Spitzenlage „Hundertgulden“ und zeigt, wie viel Kraft in dieser alten Sorte steckt. Schließlich ist es ja eine natürliche Mutation des Spätburgunders. Die dichte Aromatik ist sein Erbe. Ein Pinot Grigio mit Biss (wie die Zähne auf dem Etikett versinnbildlichen).

...und so schmeckt der Wein

Ein feiner Duft der mich an Birne, eine reife gelbe Melone und Wiesenblumen erinnert. Am Gaumen ein leichter, angenehm frischer Grauer Burgunder. Niedrig in der Säure und doch angenehm lebhaft und frisch. Im Mund dann wieder diese schönen Fruchtaromen des Grauburgunder: gelbe Melone, geröstete Mandeln, Birne und Blüten. Ein perfekter Essensbegleiter für die leichte Sommerküche und als Aperitif.

Gläser, Temperatur und passt zu...

  • den großen Rotwein-Kelch, damit die Aromen Platz haben...
  • ideale Temperatur: direkt aus dem Kühlschrank
  • optimaler Genuss: jetzt - 2020

Michael Liebert: 99 Punkte (Preis/Genuss-Wertung)

Weindaten & Lebensmittelkennzeichnung


shopware
Flaschengöße
0,75 Liter
Rebsorte
Grauer Burgunder / Pinot Grigio
Alkoholgehalt
12,5% vol
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Weinart
Weisswein
Herkunftsland
Deutschland
Region
Rheinhessen
Ort bzw. Lage
Appenheim
Lebensmittel-Unternehmer
Weingut Hofmann, Vor dem Klopp 4, 55437 Appenheim
Jahrgang
2017
EAN
4260150430140
Sommelier
Michael Liebert

Nach oben