Dorli Muhr - Syrah 2018 Bio

Nicole Retter
das ist alles sehr stimmig, präzise und von feinem Tannin gestützt. Für die sonnenliebende Sorte Syrah ist der Standort Spitzerberg offenbar ideal...

Syrah 2018 Bio

42,00 € Ab-Hof-Preis

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

179 Flaschen auf Lager (von 240, die am 17.11. aus Österreich kamen) - jetzt bestellen, Versand gleich morgen
Weinbeschreibung
Meinung der Sommelière

Syrah auf Top-Niveau

Wer an Dorli Muhr und ihre sagenhaften Weine denkt, assoziiert sofort Blaufränkisch. Das ist auch durchaus richtig, da 80% von Dorlis Weinbergen mit der österreichischen Toprebe bepflanzt sind. Dass die dynamische Winzerin und Grande Dame der österreichischen Wein-PR aber auch ein großes Herz für internationale Sorten hat, beweist dieser reinsortige Syrah. Sein Lesegut stammt, wie auch das der großen Blaufränkisch des Hauses, vom Spitzerberg bei Prellenkirchen, aus dem Herzen des Carnuntums. Da allerdings die Regelungen des Anbaugebiets den Syrah nur als Cuvée-Partner zulassen und keinen reinsortigen Syrah erlauben, trägt er eben „nur“ die Bezeichnung „Niederösterreich“. Das aber tut der ganzen Sache keinen Abbruch, denn was hier in die Flasche kommt, sucht in meinen Augen auch international seinesgleichen. Bereitet wird er, wie auch Dorlis Blaufränkisch, mit viel Geduld und Selektion. Die handverlesenen Trauben werden angequetscht, dann in offenen Gärbottichen mazeriert und anschließend spontan und ohne Temperaturkontrolle vergoren. Nach der Gärung reift der Syrah etwa 20 Monate in alten, großen Holzfässern.

Ich mag den Syrah von Dorli Muhr, weil …

… er auf der einen Seite ein charaktervoller, sehr sortentypischer Syrah ist und er andererseits das karge und trockene Terroir des Spitzerbergs widerspiegelt. Für den sonst eher in südlichen Gefilden und in Übersee heimischen Syrah ist der Standort hier jedenfalls ideal, wenn ich mir diese üppige Aromatik so ansehe. Der Wein duftet nach Kaffee, dazu kommen dunkle Fruchtnoten mit Anklängen von Schwarzkirsche und Brombeere, im Hintergrund rauchige Noten. Auch am Gaumen erwarten uns diese dunklen, würzigen Noten, dazu entfalten sich fleischige Nuancen, man denkt an einen steingereiften Lardo, an Bündnerfleisch, auch ein bisschen was Derbes schwingt mit, ein bisschen was von Pferdestall, Waldboden und Tannennadeln. Zusammen ist das alles sehr stimmig, präzise und von feinem Tannin gestützt. Dazu lebhaft, frisch und sehr lang im Ausklang. Einer meiner Lieblingsweine zu einem herbstlichen Wildragout mit frischen Pilzen.

Gläser, Temperatur und passt zu...

  • Dekantieren: 2-3 Stunden
  • Trinktemperatur in °C: 14-16
  • Glasform: großer Rotweinkelch
  • Speisen-Empfehlung: Gegrilltes, Schmorgerichte, Trüffel, Wild
  • Optimaler Genuss: von jetzt bis 2028

Robert Parker: 95 Punkte

Falstaff: 92 Punkte

Mehr Infos & Lebensmittelkennzeichnung
Alkoholgehalt: 13.0% vol.
Weinart: Rotwein
Rebsorte: 100% Syrah
Ausbau: großes Holzfass
Ausbau-Zeiten: 20 Monate
Jahrgang: 2018
Restzucker in g/l: 1.0
Säuregehalt in g/l: 5.1
Land: Österreich
Region: Niederösterreich
Ort / Lage: Spitzerberg
Lebensmittelunternehmer: Weingut Dorli Muhr, Kirchengasse 24, 2472 Prellenkirchen, Österreich
BIO: EU-Bio-Siegel EU-Bio
EAN: 9120023764640
Meinung der Kunden

Geben Sie auch Ihre Meinung ab
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.