"gemeinsam-Wein-kaufen"-Aktionen Pietro Clementi - pure Amarone-Tradition

 


Pietro Clementi - pure Amarone-Tradition

Pietro Clementi ist in einem Amarone-Weingut geboren. Auch wenn er beruflich ganz andere Wege eingeschlagen hat, so hat ihn die Begeisterung für einen guten Amarone nie losgelassen. Zuerst war es immer nur Hobby. Den großen Teil der Trauben hat er verkauft. Seine Weinberge hat er bewirtschaften lassen. Nur einen kleinen Teil der Trauben hat er für sich behalten. Daraus hat er seinen eigenen, seinen privaten Amarone gemacht.

Irgendwie hat er die ganze Famiilie mit seinem Amarone-Fimmel infiziert. Mit der Hilfe von seinem Sohn Maurizio, selbst ein angesehener Anwalt, hat er sich auf seine alten Tage seinen Traum erfüllt und ein richtigen Amarone-Keller gebaut.



Amarone-Tradition - richtige Holzsteigen, 5 Monate natürliche Trocknung

Bei Clementi wird alles noch so wie früher gemacht: Das Antrocknen der Trauben (5 Monate bis in den Februar hinein) wird in echten Holzkisten im Keller und nicht in Plastikkisten in technischen Kühlräumen gemacht. Somit ist das Traubenmaterial vor dem Keltern sehr reif und konzentriert in der Frucht. Der Wein wird nach der Gärung im ersten Jahr 3000 Liter Fässer ausgebaut und im zweiten Jahr auf französische Barriques (Zweitbelegung) gezogen, wo er bis zur Abfüllung im dritten Jahr ruhen darf. Ein traditioneller Stil mit kaum Holzeinfluss kommt in die Flaschen, die mindestes 5 Jahre Flaschenreife benötigen und spielend leicht 20-25 Jahre vertragen können. Großes handwerkliches Weinmachen, mehr muss man dazu nicht sagen.



was mich an Pietro Clementi begeistert

Pietro Clementi ist ein ruhender Pol. Er will einen Amarone, so, wie er ihn von früher kennt. Da werden keine Kompromisse gemacht und Kosten spielen keine so große Rolle. Auch Maurizio macht den Amarone so, als ob seine Vater jede einzelne Flasche selbst trinken würde.

Euer Michael Liebert

Hier die Amarone-Vertikale und die einzelnen Weine, die Sie jetzt mitbestellen können:


Nach oben